Sommer ist Gemüsezeit

Aus vielerlei Gründen sollte man möglichst auf regionale und saisonal verfügbare Gemüsesorten zurückgreifen. Der Geschmack ist dabei sogar nur ein guter Grund. Zusätzlich wird so durch kürzere Transportwege Umweltbelastung reduziert. Gleichzeitig lässt sich die Vielfalt der unterschiedlichen Jahreszeiten neu oder wieder entdecken. Eine vielfältige Gemüseauswahl gibt es insbesondere in den Monaten Juni bis Oktober. Wenn es draußen warm ist, kann man auf deftige Speisen verzichten und auf saisonale Zutaten wie Lauch, Paprika oder Salat zurückgreifen. Als heimisches Sommergemüse werden jene Sorten bezeichnet, die bei unseren Witterungsbedingungen im Freilandanbau wachsen und gedeien. Dazu gehören zweifelsohne Möhren, Grüne Bohnen, Zuckerschoten und Kohlrabi. Ebenfalls großer Beliebtheit erfreuen sich in der Sommerzeit mittlerweile auch Blumenkohl und Chicoree.

3g_fb_20140828_bloggemüse

Ein gutes Beispiel für die Vielfalt dieser Jahreszeit sind unsere sommerlichen Gemüsenudeln aus der Pfalz. Mit ihnen kann der Sommer kommen oder vielleicht doch noch etwas bleiben… Zu den 3 GLOCKEN GENUSS PUR Schnittnudeln werden zarte Zuckerschoten serviert und knackige Möhrenstreifen aus der Pfalz und mit aromatischem Petersilien-Öl verfeinert.

Zutaten für 4 Personen

· 3 Glocken GENUSS PUR Schnittnudeln 320 g
· glatte Petersilie 1 Bund
· Rapsöl 6 EL
· Zuckerschoten 200 g
· Möhren 2 Stck.
· Erbsen 200 g
· Salz, frisch gemahlener Pfeffer

8a054d2c46


Zubereitung

1. Petersilie und Öl pürieren und mit Salz und Pfeffer würzen.
2. Zuckerschoten waschen, putzen und evtl. diagonal durchschneiden. Möhren schälen, waschen und in Streifen schneiden. Nudeln nach Packungsanweisung zubereiten und beim Abtropfen 100 ml Nudelwasser auffangen.
3. Gemüse in Salzwasser getrennt „bissfest“ garen. Mit Nudeln, Nudelwasser und Petersilien-Öl vermischen, auf Teller anrichten und nach Wunsch mit Petersilie garniert servieren.

Hier gibt es das Rezept als PDF-Download. Wir wünschen einen guten Appetit!

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.