3 GLOCKEN macht euch fit für die Piste

Gemeinsam mit der Familie oder den Freunden geht es nun für viele in den wohl verdienten Skiurlaub: Raus in die Natur um bei winterlich-sonnigen Temperaturen auch etwas gegen den an den Feiertagen leicht angewachsenen Winterspeck zu unternehmen. In der Gemeinschaft und an der frischen Luft ist der Skisport ein idealer Ausgleich zum sonst so stressigen Alltag.

3glocken_fb_141203_II_blog

Doch aufgepasst! Auch wenn Anfängern heute oft schon zwei, drei Tage Skikurs ausreichen, sollte man den ein oder anderen Tipp berücksichtigen. Denn das Tempo auf den Pisten hat in den vergangenen zehn bis fünfzehn Jahren deutlich zugenommen. Dies liegt vor allem daran, dass sich Ende der neunziger Jahre die Carving-Skier und später auch die Rocker-Skier durchgesetzt haben. Diese sind für Neulinge einfacher zu fahren, da sie sich in den Kurven leichter drehen. So können sich Neueinsteiger aber eben auch schnell überschätzen und werden leichtsinnig.
Auch erfahrene Ski-Fahrer sollten jedoch immer einen Helm tragen. Denn aufgrund widriger Pisten- und Sichtverhältnisse kann man einen Sturz nie gänzlich ausschließen – egal ob Anfänger oder Profi. Aufgrund der großen Gemeinschaft von Laien und erfahrenen Ski-Sportlern sollte man auf der Piste stets rücksichtsvoll fahren und sich extrem achtsam verhalten. Beherzigt man diese Punkte steht einem tollen Winterausflug nichts im Wege.

Wenn man dann nach einem langen Tag in der Natur und auf den Skiern auf seine Skihütte zurückkehrt, wird man sicherlich vom Hunger gepackt. Was passt da wohl besser, als die bayerisch herzhafte Küche? Wir schlagen euch unseren bayerischen Weißwurstbraten vor: Köstliche 3 GLOCKEN Gold-Ei Landnudeln Schwäbische Spätzle mit einem deftigen Braten mit typisch bayerischer Weißwurst-Füllung. Ein vortreffliches Miteinander! Die spezielle Bratensoße wird mit Weihnachtsbier und reifen Birnen verfeinert und verleiht dem Gericht einen zauberhaft winterlichen Schliff.

3glocken_weisswurstbraten

Zubereitung

1. Braten waschen, trocken tupfen und eine Tasche einschneiden. Zwiebeln abziehen, mit Weißwurstbrät und Gurke in sehr feine Würfel schneiden und eine Zwiebel beiseite legen. Die übrige Zwiebel, Weißwurstbrät und Gurke mit Salz, Pfeffer und Kümmel würzen, in den Braten füllen und die Öffnung mit Holzspießen oder Küchengarn fixieren. Braten mit Salz und Pfeffer würzen und in erhitztem Öl von allen Seiten gut anbraten. Möhre schälen, waschen und würfeln. Knoblauch abziehen, zerdrücken, mit Möhre, restlicher Zwiebel und Kräutern zu dem Fleisch geben und ebenfalls anbraten. Bier und Brühe angießen, aufkochen und abgedeckt ca. 90 Minuten schmoren.

2. Birnen schälen, vierteln, Kerngehäuse entfernen und in Spalten schneiden. Butter erhitzen, Birnenspalten dazugeben und andünsten. Zucker überstreuen und leicht karamellisieren. Nudeln nach Packungsanweisung zubereiten.

3. Fleisch herausnehmen und warm stellen. Soße durch ein Sieb gießen, mit Soßenbinder andicken und mit den Gewürzen abschmecken. Birnen vorsichtig dazugeben. Braten in Scheiben schneiden, mit Soße und Spätzle auf Tellern anrichten und nach Wunsch z.B. mit Rotkohl servieren.

Für vier hungrige Personen sollet ihr mit diesen Zutaten rechnen:

  • 3 GLOCKEN Gold-Ei Landnudeln Schwäbische Spätzle 320 g
  • Schweinebraten (Schulter oder Keule, ohne Knochen) 800 g
  • Zwiebeln 2 Stck.
  • Weißwurst 100 g
  • Gewürzgurke 1 Stck.
  • Salz, frisch gemahlener Pfeffer
  • gemahlener Kümmel
  • Pflanzenöl 2 EL
  • Möhre 1 Stck.
  • Knoblauchzehe 1 Stck.
  • einige Kräuterzweige (z.B. Liebstöckel, Thymian, Oregano)
  • Weihnachtsbier 200 ml
  • Brühe 400 ml
  • kleine reife Birnen 2 Stck.
  • Butter 1 TL
  • brauner Zucker 2 EL
  • dunkler Soßenbinder 3-4 EL
  • außerdem: kleine Holzspieße oder Küchengarn

Wir wünschen einen guten Appetit und Ski und Rodel gut!

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.