Rezept-Tipp: Nudelsalat mit Äpfeln

3g_blog_20140802_Nudelsalat2

Bei unserer Radtour durch das Alte Land bei Hamburg am letzten Wochenende konnten wir schon einmal einen Blick auf die kommende Apfelernte erhaschen. Da kam uns spontan die Idee von einem Nudelsalat mit Äpfeln, Salatblättern, Kirschtomaten und natürlich sehr leckeren Nudeln!

Zutaten für vier Portionen:

300 g Genuss Pur Spiralen
150 g gemischter Salat
1 säuerlicher Apfel (z.B. Granny Smith)
1 rotschaliger Apfel (z.B. Boskop)
1 EL Zitronensaft
100 g jeweils rote und gelbe Kirschtomaten
2 EL dunkler Balsamessig
Ein Viertel TL mittelscharfer Senf
Salz, Pfeffer aus der Mühle
4 EL Olivenöl

3g_blog_20140802_Nudelsalat

 

Die 300 g Genuss Pur Spiralen werden zunächst im kochenden Salzwasser circa vier bis fünf Minuten vorbereitet und danach abgegossen. Danach wascht ihr den Salat und putzt ihn. Damit er nicht zu nass ist, wird er kurz geschleudert und anschließend auf die gewünschte Größe zurechtgezupft. Die beiden Äpfel werden dann gewaschen, geviertelt und entkernt. Für eine mundgerechte Größe werden sie auch noch in Würfel geschnitten. Im Anschluss vermischt ihr die kleinen Stücke mit einem Esslöffel Zitronensaft. Danach werden die gelben und roten Kirschtomaten ebenfalls gewaschen und anschließend halbiert. Zum Schluss kümmert ihr euch nur noch um das Dressing: Der Essig wird zusammen mit dem Senf, Salz und Pfeffer verrührt. Zum Schluss mischt ihr dann noch das Öl unter. Nun kann man die Spiralnudeln mit den restlichen Zutaten und dem Dressing vermischen und auf einem Teller anrichten. Guten Appetit!

,

Moin Moin Sylt!

Sonne, Sand und Meer… Sylt ruft! Die größte nordfriesische Insel hat viel mehr als Strandkörbe und eine traumhafte Landschaft zu bieten: Vielfältige Sportmöglichkeiten, Strandsaunen mit Meerblick und Meeresrauschen -die überwiegend in der Zeit von April bis Oktober geöffnet sind- Kunst, Geschichte und Kultur!

Die Insel, die sich in Nord-Süd-Richtung vor der Nordseeküste Schleswig-Holsteins erstreckt, ist immer einen Besuch wert für die, die Erholung und Abenteuer suchen. Sylt bedeutet Natur, Freiheit… und köstliches Essen!

3g_blog_20140710_Sommerzeit

Bevor ihr eure Koffer voll mit Entdeckerlust packt, haben wir hier eine leckere Empfehlung für euch:

Nudelsalat mit Sylter-Salatsoße

Zutaten für 1 Flasche Salatdressing (ca. 250 ml):
1/2 TL Rosa Beeren
1/2 Bund Schnittlauch
200 g saure Sahne
ca. 5 EL Schlagsahne
1 EL Zitronensaft
Zucker, Salz und Pfeffer

Zerdrückt die Rosa Beeren in einem Mörser.
Der Schnittlauch muss gewaschen und in feine Rollen geschnitten werden. Die saure Sahne wird mit Sahne und Zitronensaft verrührt.
Rührt die Rosa Beeren und den Schnittlauch unter. Mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen.

Zutaten für Nudelsalat:
250 g 3 GLOCKEN Spiralnudeln
2 Stück rote und grüne Paprika
1 kleine Dose Mais
3 Scheiben gekochten Schinken
2 Scheiben Gouda
1 Stange Lauch
1 Flasche Sylter Salatdressing

3g_blog_nudelsalat_a

Kocht die Nudeln und lasst sie abkühlen. Die anderen Zutaten werden klein geschnitten und mit den Nudeln vermischt. Gießt eine Flasche Sylter Salatdressing zu, vermischt sie mit dem Nudelsalat und voilà!

3g_blog_nudelsalat_b

Guten Appetit!

Ein unterschätztes Kraut – die Brennnessel

Ihr alle kennt sie und viele verfluchen sie als störendes Unkraut. Die Rede ist von der Brennnessel, einem Kraut, welches außer in der Antarktis auf der ganzen Welt vorkommt. Die Pflanzen wachsen von April bis in den späten Herbst und sind, sollten sie bei euch im Garten wachsen, vielmehr ein Segen als ein Störenfried. Das kräftige Wurzelwerk der Brennnessel vertreibt sogar anderes Unkraut und die Brennnessel selbst ist Lieferant vieler gesunder Inhaltsstoffe – betrachtet sie als pflegeleichtes Gemüse, nicht als Unkraut. 100 Gramm Brennnesselblätter enthalten neben diversen Vitaminen auch 713 Milligramm Calcium, 80 Milligramm Magnesium und 4,1 Milligramm Eisen – das macht die Brennnessel um ein Vielfaches gesünder als zum Beispiel Spinat.

3g_blog_brennnessel_d

Die jungen Pflänzchen können sogar ohne Handschuhe gepflückt werden, da sie noch nicht brennen. Bei größeren Pflanzen zieht ihr besser welche an. Um die Brennwirkung der frischen Pflanzen zu deaktivieren, taucht die Pflanzen für 3-5 Sekunden in kochendes Wasser. Danach können sie ohne Probleme (und Schmerzen) weiter verarbeitet werden. Dieser Aufwand lohnt sich, denn mit der Pflanze lassen sich köstliche Dinge zubereiten. Ob nun Tee, ein Brennnessel-Pesto, die Blätter gedünstet als Gemüsebeilage oder verarbeitet in einer leckeren Sauce – dieses unscheinbare Kraut ist sehr wandelbar. Probiert es doch selbst einmal aus und berichtet uns, wie es euch geschmeckt hat.

Hier haben wir noch ein simples aber sehr leckeres Rezept für euch.

Spaghetti mit Brennnessel-Sahne Sauce
Zutaten (für 4 Portionen):

150g frische Brennnesselblätter
2 Frühlingszwiebeln
400g Sahne
320g 3 GLOCKEN Genuss Pur Spaghetti
etwas Öl
Salz und Pfeffer

3g_blog_brennnessel_b

Kocht die Nudeln nach Packungsanleitung in gesalzenem Wasser.

Die Brennnesseln müssen zunächst gründlich gewaschen und trockengeschleudert werden. Schneidet die Stiele, falls noch vorhanden, ab. Die Blätter selbst müsst ihr nicht zerkleinern – sie fallen beim Kochen zusammen.

Schneidet die Frühlingszwiebeln in feine Stückchen und lasst sie in einer Pfanne mit etwas Öl einige Minuten anschwitzen. Nun gebt die Sahne und die Brennnesseln dazu und lasst die Sauce kurz aufkochen. Mit Salz und Pfeffer würzen und mit den Spaghetti servieren.

Wir wünschen einen guten Appetit.

3g_blog_brennnessel_a

Rezept-Tipp: Bärlauchpesto

April bis Mai ist Bärlauch Saison. Diesen Anlass möchten wir nutzen, um euch unser Bärlauch Pesto zu zeigen.  Eine schöne Alternative zum herkömmlichen Pesto, die sich bei Lagerung im Kühlschrank bis zu einem Jahr lang hält. Es lohnt sich also gleich einen kleinen Vorrat zu kochen, da man außerhalb der Saison nur sehr vereinzelt Bärlauch in den Geschäften findet. Bärlauch wächst und gedeiht im Übrigen auch in Deutschland. Wer einen grünen Daumen hat, kann also ruhig mal versuchen in den heimischen Gefilden anzupflanzen.

3g_fb_20140407_pesto

Zutaten:

200g Bärlauch
50g Pinienkerne
50g Sonnenblumenkerne
50g Kürbiskerne
500ml Rapskernöl
100g Parmesan
3 Knoblauchzehen
Pfeffer grob gemahlen
Grobes Meersalz

Zuerst müsst ihr die Bärlauchblätter sorgfältig waschen und trocknen.  Achtet darauf, dass die Blätter richtig trocken sind, da ansonsten das Pesto verwässert wird. Kleiner Geheimtipp: im Backofen nur die Umluft-Funktion einschalten und die Blätter zum trocknen in den Ofen legen. Anschließend die Blätter grob hacken und in eine Rührschüssel geben. Den Knoblauch ebenfalls grob hacken und zusammen mit der Kernmischung in die Rührschüssel geben.  Danach mit Öl aufgießen und mit dem Pürierstab fein pürieren. Et voilà.

Das Pesto in Gläser abfüllen und vor Licht und Sonne schützen. Wir wünschen einen Guten Appetit!

Herzlich willkommen in der Nudelmacherei!

Willkommen in der Nudelmacherei!

Ein herzliches Willkommen in der Nudelmacherei!

Ländlichkeit, die Lust am Kochen und regionale Zutaten begeistern uns immer wieder neu und diese Begeisterung möchten wir gerne mit euch teilen. Auf unserem Blog bieten wir euch Rezepte und Inspirationen der regionalen Küche sowie Kulinarisches aus einzelnen Landstrichen. Neben all den appetitlichen Genüssen, die Deutschlands Regionen zu bieten haben, wollen wir euch auch die dortigen Sehenswürdigkeiten und Besonderheiten näherbringen. Lasst euch inspirieren und entdeckt faszinierende Landschaften, Bräuche und Urlaubstipps.

Fehlt euch ein Thema? Wir freuen uns über eure Anregungen und wünschen viel Spaß auf dem 3 GLOCKEN Blog!